• Startseite

Potenziale guten Fahrradparkens

Wer in unmittelbarer Nähe seines Zuhauses und seines Arbeitsplatzes bzw. Lernortes keine akzeptablen Bedingungen vorfindet, sein Fahrrad sicher zu parken, wird es kaum als alltägliches Verkehrsmittel für sich entdecken. Im Umkehrschluss ist Fahrradparken integraler Bestandteil von Fahrrad­freundlichkeit und lässt sich keineswegs auf die Zuständigkeit von Politik und Verwaltung reduzieren.

Gute Bedingungen für das Fahrradparken sind gesellschaftliche Aufgabe auch für Arbeitgeber, Geschäftsleute, Wohnungsbaugesellschaften, private Vermieter, Planer und Architekten!

Gute Bedingungen für das Fahrradparken sind Ausdruck von Wertschät­zung für die radfahrenden Arbeitnehmer, Kunden, Mieter, Gäste und Besucher!

Wegweiser für gutes Fahrradparken

Wenn beispielsweise Arbeitgeber oder Geschäftsleute eine Fahrrad­abstell­anlage errichten wollen, haben sie naturgemäß wenig Erfahrung darin. Leider sind die notwendigen fundierten Informationen dafür auch in Zeiten des Internets nur mühsam zu finden. Umso höher ist im Bereich des Fahrradparkens leider das Angebot untauglicher Produkte auf dem Markt. Unter diesen Umständen werden gut gemeinte Installationen leicht zum alltäglichen Ärgernis für die Nutzer und damit zur Fehlinvestition.

Eine Fehlinvestition und eine vorbildliche Fahrradabstellanlage liegen oft nur wenige Informationen und Euros voneinander entfernt. Auf dieser Webseite finden alle Zielgruppen schnell und übersichtlich die für sie zutreffenden Gestaltungsgrund­sätze für den Bau, die Erweiterung und den Betrieb einer nutzergerechten Fahrradabstellanlage.

  junge Frau schließt ihr Fahrrad ab

Normengrundlage und Erfahrungsschatz

Die Gestaltungsgrundsätze basieren einerseits auf der Technischen Richtlinie TR 6102 des Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Clubs (ADFC) sowie der daraus hervorgegangenen DIN-Norm 79008. TR 6102 bzw. DIN 79008 richten sich eigentlich an die Hersteller von Fahrradhalterungen, es lassen sich aber daraus auch gut praxisgerechte Anforderungen an Errichter und Betreiber von Fahrradabstellanlagen ableiten. Außerdem ist in die Gestaltungsgrundsätze ein langjähriger Erfahrungsschatz aus der Sicht eines Alltags- und Reiseradlers eingeflossen.

 

 

 


Damit die Informationen auf diesen Webseiten gut von den Suchmaschinen gefunden werden, werden neben den korrekten Fachbegriffen auch die umgangssprachlichen Begriffe Fahrradständer (für Fahrradhalterung bzw. Fahrradparker) oder Fahrradstand (für Fahrradabstellanlage) verwendet.